Gesamtwertung

  • Top Qualität
zur Seite »

Das Bindit Fotobuch

Für den aktuellen Test freuen wir uns auf: 50 Jahre Buchbinder-Tradition aus Hamburg. Genauer gesagt geht es um „Bindit“ (manchmal „Bind it“). Bindit bezeichnet sich selbst als „Fotobuch-Manufaktur“, was grundsätzlich schon einmal einen qualitativ hochwertigen Beiklang hat und gleichzeitig auch einiges an Erwartungen weckt.

Format Größe Lieferzeit Einbände Seitenanzahl Preis
Quadratisch 30x30cm
21x21cm
7 bis 9 Tage Hardcover 26 100 ab 99,75 Euro
ab 69,75 Euro


Hinter Bindit stecken die beiden Buchbinder Michael Bunsen und Joachim Maurer mit ihrer Bunsen & Maurer GbR. Gegründet wurde die Fotobuch Manufaktur im Dezember 2012 und mischt dementsprechend seit 2013 auf dem Fotobuchmarkt mit. Dabei konzentriert sich das Unternehmen ausschließlich auf die Herstellung von handgefertigten Fotobüchern, sonst werden bisweilen keine weiteren Produkte angeboten.

Die Website gestaltet sich sehr stil- und geschmackvoll und man erhält gleich einen professionellen Eindruck des Fotobuchanbieters und der Liebe die in das Projekt gesteckt wurde und wird. Insgesamt sind alle Elemente übersichtlich angeordnet, sodass sich einfach zurecht gefunden wird und die Erstellung eines Fotobuches erst in der Fertigung zur großen Kunst wird. Dank eines Tipps ganz unten auf der Seite wüssten wir nun auch wo es die besten Fischbrötchen gibt, sollten wir mal wieder Hamburg besuchen.

Was uns besonders imponiert ist die Tatsache, dass die Bezeichnung Manufaktur ernstgenommen wird, denn zu jedem Fotobuch wird (falls beauftraugt) eine eigens angefertigte und personalisierte Buchkassette samt Prägetitel angefertigt (Prägung wird per Hand durchgeführt). Der Einband besteht dann aus Regency Buchleinen. Das ist ein toller Service der das Produkt nochmals veredeln sollte, insofern man diesen Service hinzubestellt! Ihre Bilder werden dabei auf Echtfotopapier der Marke Fujicolor mit genauerer Bezeichnung Crystal Archive DPII Digital belichtet.

Was ebenfalls ein praktischer Service ist, ist die Einbandvorschau mit Preisrechner, wodurch Sie Formate, Einbandfarben, Seitenzahl etc. einsehen können. Nützlich ist das sicher, um sich auch einen Überblick über die doch gehobenen Preise für das Fotobuch zu verschaffen. Wir dürfen allerdings nicht vergessen, dass es sich hierbei um eine hochwertige Manufaktur handelt und werden für Sie herausfinden, ob das handgefertigte Premium Fotobuch seinen Preis zurecht hat!

Der Gestaltungsvorgang

Wollen Sie ein Fotobuch bei Bindit erstellen und letztlich bestellen, gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen gibt es den „Profi-Upload“. Dabei können Sie ihr Fotobuch über Grafikprogramme erstellen (beispielsweise: Photoshop, InDesign etc.) und anschließend im PDF Format hochladen.

Die zweite Option für alle Nicht-Profis besteht in der Benutzung des Online Editors. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Fotobuch Anbietern gibt es bei Bindit zusätzlich zum Online Editor keine herunterladbare Software im Angebot. Wir sind gespannt was auf uns zukommt, denn vergleichsweise waren bei anderen Anbietern die Online Editoren immer abgespeckt und durch diese „Abgespecktheit“ meist nicht unsere favorisierte Gestaltungsoption. Andererseits ist ein Online-Editor auch allen Interessenten unterschiedlicher Betriebssysteme zugänglich und es gibt so keine Ausgrenzung.

Bindit Online Editor

bindit_online_editorNachdem wir uns per Preisrechner einen Überblick verschafft haben, sind wir bereit den Online-Editor ausführlich zu testen. Diesen starten wir, indem wir auf der Website herunterscrollen und auf den Button „Jetzt Fotobuch online gestalten“ klicken. Wir werden weitergeleitet und müssen, bevor wir kreativ loslegen können, zunächst durch den Registrierungsvorgang.

Sind die Formalien erledigt, können wir fast loslegen. Davor allerdings lesen wir noch den Hinweis, dass ein Fotobuch mindestens 26 Seiten (13 Doppelseiten) beinhalten muss. Wir sind überzeugt, das schaffen wir. So nun auf „Neues Album erstellen“ geklickt und los geht es!

Der erste Schritt liegt in der Benennung des Albums, wir taufen es „Urlaub 2015“. Daraufhin werden wir aufgefordert, unsere Bilder auszuwählen und hochzuladen, damit diese in einer Vorschau angezeigt werden können. Hierbei können wir von unserer Festplatte oder aus der Dropbox uploaden. Dieser Prozess nimmt je nach Anzahl und Internetverbindung unterschiedlich lange Zeit in Anspruch. Anschließend beginnen wir damit unsere Doppelseiten zu gestalten.

Der Aufbau ist folgender: In der oberen Leiste finden wir unsere Bilder in Miniaturansicht, klicken wir eines an, sehen wir es vergrößert. In der Mitte finden wir das Fotobuch und seine Doppelseiten.

Per Drag&Drop können wir die Bilder in Position ziehen. Ist eines verwendet, graut es oben in der Leiste aus. Ist es an Ort und Stelle gezogen, können wir noch verschiedene Formate wählen, die beeinflussen wie das Bild positioniert werden soll, indem wir einfach mehrere Bilder auf die Seite ziehen.

Für den Editor können wir schon einmal ein kleines Zwischenfazit ziehen: Er funktioniert in seinen sehr rudimentären Funktionen ordentlich und die Bedienung ist größtenteils einfach und intuitiv. Ab und an stößt man auf Schwierigkeiten durch mangelnde Option des manuellen Anordnens der Bilder oder etwas längere Lade-/ Umsetzungszeiten. Des Weiteren gibt es nur wenige Bildbearbeitungstools. Textfelder und Effekte gibt es gar nicht, es steht allein das Bild im Fokus.

Der Bestellvorgang

Um den Bestellvorgang einzuleiten, müssen wir als nächstes den Upload der Bilder in Originalgröße einleiten. Dies dauert eine Weile und anschließend wählen wir aus den zwei Formaten eines aus und die Druckdaten werden erstellt. Wir erhalten noch Warnungen hinsichtlich von Auflösungen einiger Bilder, können/wollen da allerdings nichts ändern und wählen noch eine Einbandfarbe aus. Dann werden noch Zahlungsdetails eingegeben (Zahlungsvorgang möglich per Lastschrift oder PayPal) und die Bestellung geprüft.

Die Versandkosten betragen 5,95€. Wird die Designverpackung gewählt, erhöhen sich die Kosten auf 7,95€. Versand ist auch nach Österreich und der Schweiz möglich (für beide: 6,95€ ohne Verpackung, 9,95€ mit). Der Versand erfolgt per DHL und insgesamt soll der Bestellprozess etwa 7-9 Werktage dauern.

Wir müssen zugeben, dass wir voller Vorfreude auf unser Fotobuch sind.

Nach einigen Tagen erhielten wir eine E-Mail des Kundenservices, wobei es um einige kopfüber Bilder ging, die vom Labor gedreht worden sind. Insgesamt ein sehr freundlicher Austausch. Die Ankunft des Fotobuches verzögerte sich dadurch leider etwas.

Das Bindit Fotobuch

Schließlich erhielten wir das Fotobuch über die DHL und waren zunächst überrascht vom Gewicht der Verpackung. Als wir unser Fotobuch entpackten, fiel uns gleich der super Schutz auf, denn neben der klassischen Kartonage waren noch zwei Schichten Wellpappe verwendet worden, um unser Premium-Produkt vor jeglichem Schaden zu bewahren. Tolle Sache! Und schließlich erblickten wir unser Fotobuch bzw. die Buchkassette und begannen uns zu verlieben. Das Material ist super stabil (deshalb auch gewichtig), das Gewicht und das Gefühl in den Fingern bringt ein melancholisches Gefühl sorgfältiger Handwerkskunst mit sich. Auch die einzelnen Seiten wirken fest und hochwertig, so wie man es sich wünscht.

Die Bilder sind sehr lebensecht, allerdings stellenweise etwas dunkel (auch motivabhängig) und nicht übermäßig strahlend. Das ist ein Punkt der etwas paradox klingt und den man so oder so sehen kann. Das Fazit ist: Uns gefällt unser Fotobuch aus der nordischen Manufaktur sehr gut und es ist ein wunderschönes Objekt.

Fazit

Kommen wir zur Bewertung. Bindit ist eigentlich nicht mit den anderen Anbietern zu vergleichen (höchstens mit den Premium-Produkten), denn Bindit ist ein einziges Premium Produkt das auf ganzer Linie mehr als überzeugt und voller Liebe und Qualität steckt. Das handgefertigte Fotobuch gehört in die Spitzenriege der bisher getesteten Bücher! Vergessen darf man dabei nicht, dass Bindit allerdings auch seinen Preis hat. Und der ist für ein Fotobuch aus Manufaktur vielleicht angemessen, aber für manchen nichtsdestotrotz möglicherweise zu teuer. Größter Kritikpunkt ist die Performance des Editor, dort ließe sich noch etwas ansetzen und verbessern.

Wollen Sie allerdings ein auf ganzer Linie überzeugendes Fotobuch erstellen (als Geschenk, für spezielle Erinnerungen oder als Repräsentationsbuch etc.) und sind bereit dafür mehr auszugeben, dann ist Bindit Ihr perfekter Ansprechpartner, besonders mit der extra Buchkassette ist es ein hervorragendes Andenken! Größter Kritikpunkt ist für uns die Performance des Editor (Preis(schmerz)grenze muss individuell verhandelt werden), dort ließe sich noch etwas ansetzten und verbessern. Wegen der hohen Preise und dem nur mittelmäßigen Editor kommt Bindit bei uns nicht auf die volle Punktzahl und landet bei 4,5 Sternen.