Gesamtwertung

  • Sehr gute Qualität
  • Schnelle Lieferung
zur Seite »

Das Colorland Fotobuch

Ein herzliches Willkommen zu einem weiteren Fotobuchtest. Der heutige Anbieter, welchen wir genauer unter die Lupe nehmen, ist unter dem Namen „Colorland“ bekannt. Wie farbenfroh und farbintensiv unser Fotobuch sein wird, erläutern wir im weiteren Verlauf des Testberichts.

Format Größe Lieferzeit Einbände Seitenanzahl Preis
Classic A3 Querformat DIN A3 quer 6 Tage Hardcover 28 bis 160 ab 54,02 Euro
Classic A3 Hochformat DIN A3 hoch 6 Tage Hardcover 28 bis 160 ab 54,02 Euro
Classic Quadratsich 30×30 30x30cm 6 Tage Hardcover 28 bis 160 ab 45,02 Euro
Classic A4 Querformat DIN A4 quer 6 Tage Hardcover 28 bis 160 ab 31,02 Euro
Classic A4 Hochformat DIN A4 hoch 6 Tage Hardcover 28 bis 160 ab 31,02 Euro
Classic Quadratisch 20×20 20x20cm 6 Tage Hardcover 28 bis 160 ab 31,02 Euro
Echtfotobuch 15×15 15x15cm 6 Tage Hardcover 20 bis 40 ab 40,00 Euro
Echtfotobuch 20×15 20x15cm 6 Tage Hardcover 20 bis 40 ab 50,00 Euro
Echtfotobuch 20×20 20x20cm 6 Tage Hardcover 20 bis 40 ab 60,00 Euro
Echtfotobuch 25×25 25x25cm 6 Tage Hardcover 20 bis 40 ab 70,00 Euro
Echtfotobuch 30×30 30x30cm 6 Tage Hardcover 20 bis 40 ab 90,00 Euro

Über Colorland

Zunächst möchten wir Ihnen aber einige Daten über Colorland darlegen. Auf der deutschen Seite finden wir hierbei nicht allzu viele Informationen über das Unternehmen, es ist zwar in allen größeren sozialen Medien vertreten (YouTube, Twitter, Facebook, Pinterest und Instagram), allerdings finden sich hier auch nicht mehr Informationen. Im Impressum finden wir allerdings den Hinweis, dass sich die Geschäftsanschrift in Polen befindet. Das Unternehmen wurde dort 2011 in der Ortschaft gegründet und ist, nach eigener Aussage, führend in Sachen Digitaldruck. Von dort aus breitete sich Colorland in diverse europäische Länder aus (Großbritannien, Irland, Spanien, Tschechische Republik, Litauen, Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, Österreich). Colorland verfügt über ein solides Angebot an Produkten. Neben den Fotobüchern (Echtfotobuch; Fotobücher: Classic, Exklusiv, Starbook), für welche wir uns interessieren, auch Fotokalender, Fototassen, Fotoabzüge und Home Decor.

Der Gestaltungsvorgang mit Colorland

Wir haben das Vergnügen gleich zwei Fotobücher bei Colorland bestellen zu können, nämlich das Fotobuch Classic und das Echtfotobuch. Wir sind gespannt auf die Produkte und die unterschiedlichen Ergebnisse der Produkte. Aber zunächst schauen wir uns den Gestaltungsvorgang an sich an.

Den Gestaltungsvorgang starten wir, indem wir in der
Produktübersicht auf unser gewünschtes Fotobuch klicken. Wir erhalten eine Übersicht, zu den Eigenschaften des gewählten Fotobuches und entscheiden uns für ein gewünschtes Format. Als weitere Option stehen uns eine sehr große Auswahl an Vorlagen und Schablonen zur Verfügung, die wir anwenden können. Sich hier durchzuklicken nimmt einiges an Zeit in Anspruch, kann aber sehr inspirierend sein. Im Vergleich zu vielen anderen Anbietern, gibt es bei Colorland lediglich einen Online-Editor. Der Vorteil ist hierbei, dass alle über einen Browser den Zugang zu dem Angebot haben.

Der Online-Editor

Nachdem wir unsere erste Entscheidung getroffen haben, werden wir nochmals auf eine Seite geleitet, auf der wir eine Übersicht über unsere Auswahl erhalten und diese verändern können. Zudem können wir hier bereits eine geplante Seitenanzahl angeben und sehen ganz transparent das derzeitige Preisniveau, in welchem wir uns bewegen. Um den Gestaltungsvorgang zu starten, können wir uns entweder ein Konto anlegen oder aber auch ohne eine Anmeldung fortfahren.

Schließlich gelangen wir zum Online-Editor mit einem Klick auf „Jetzt gestalten“. Der Editor überzeugt auf den ersten Blick durch sein aufgeräumtes und intuitives Design. Auf der linken Seite haben wir die Übersicht über unsere Medien. Diese könne wir auch schnell aus Facebook oder Instagram importieren und einfügen, von unserer Festplatte wählen oder auch per Drag & Drop einfügen. Auch könnten wir aus bereits getätigten Bestellungen wählen.

Auf der linken Seite findet sich ebenso ein Sortiment an Hintergründen, Clip Arts, Vorlagen, Masken und Rahmen. Zu jedem Punkt gibt es eine reichhaltige Auswahl und ein Filtersystem um schneller zu den gewünschten Motiven zu gelangen oder dort zu stöbern. Die Clip Arts sind farbenfroh und nett. So finden sich wirklich für jeden Fotobuchtypen geeignete Optionen. Wir müssen sagen, dass uns die Auswahl imponiert und einen vielversprechenden Anfang gestaltet.

Am unteren Rand sehen wir unsere gestalteten Seiten und können so gut durchblättern und prüfen. Den mittleren Teil des Bildschirms nimmt natürlich die Fläche zur Bearbeitung des Fotobuches an sich ein. Hier finden wir auch noch schnelle Auswahlflächen, um ein Bild, Text, Layout usw. einzufügen oder zu verändern. Die obere Fläche verfügt über die Schaltflächen zum Speichern, Benennen und für die Vorschau.

Das Arbeiten mit dem Editor ist in Ordnung. Ein Plus ist der strukturierte Aufbau und die Vielzahl an Optionen. Das trägt dazu bei, sich gut einzufinden. Zudem funktioniert auch der Import der Bilder angemessen schnell, allerdings werden diese beim Scrollen durch eine größere Datenmenge nicht gleich angezeigt, sondern erst etwas zeitverzögert, was den Arbeitsfluss verzögert.  Die Bilder anzupassen, ist oftmals zu zeitaufwendig und hier wäre es gut, wenn der Editor etwas ‚intelligenter‘ agieren würde. So benötigt es sonst mehr Schritte, als oftmals nötig. Ein Beispiel: Wenn wir Bilder abgelegt haben und dann eine Vorlage wählen, so werden diese teilweise aufgenommen . Die Bilder, die aber nicht aufgenommen werden, müssen erst umständlich entfernt werden, bevor man sie wieder erneut einfügen kann. An dieser Stelle sehen wir noch leichten Verbesserungsbedarf. Nach etwas Einarbeitung aber, sollte sich der Editor auch für Personen eignen, die nicht allzu oft Fotobücher gestalten, aber auch für welche, die sehr individuell arbeiten wollen. Auch ein Mix davon lässt sich jederzeit gut einbringen.

Bestellprozess

Nach getaner Arbeit gehen wir über in den Bestellprozess. Zuvor werden wir allerdings vom Editor auf mögliche Fehler unterschiedlichen Grades hingewiesen. Daraufhin werden uns die Seiten in einer Übersicht angezeigt und wir klicken uns durch und müssen diese entweder ändern oder akzeptieren. So stellt Colorland sicher, dass die Bilder nicht mit einer zu niedrigen Qualität in den Druck gehen. Anschließend können wir uns noch Extras auswählen. Empfehlenswert ist sicherlich die „intelligente Bildkorrektur“ für 1€ zusätzlich.

Nachdem unsere Projekte geprüft sind, werden sie uns für den Bestellprozess freigeschalten. An dieser Stelle können wir auch noch einen Rabattcode eingeben, sofern vorhanden. Wir vermerken den Standardversand und wählen unser Land. In der Kostenübersicht sehen wir nochmals unseren Gesamtpreis und wählen schließlich „Bestellen“. Anschließend erfolgt die Eingabe unserer Liefer- und Rechnungsdaten, worauf wir eine erneute Übersicht und schließlich die Bezahlart auswählen können. Eine Zahlung auf Rechnung ist nicht möglich, aber mit PayPal und Sofortüberweisung können wir bezahlen. Des Weiteren ist die Kreditkarte eine Möglichkeit zur Bezahlung (Visa, Mastercard, Maestro, Discover, Diners Club, JCB).

Ein wichtiger Hinweis ist auch, dass wir uns im Bestellprozess letztlich doch registrieren müssen, was die Vorteile mit sich bringt, den Bestellstatus usw. stets einsehen zu können. Zu den Kosten der Fotobücher kommen noch zusätzlich 7,95€ Versandkosten hinzu. Das ist etwas teuer, gerade, wenn mehrere Sachen mit doch hohem Wert bestellt werden. Hier würden wir uns etwas Flexibilität wünschen und eine dynamische Preisanpassung je nach Warenkorbwert oder dergleichen.

Wir freuen uns auf unsere Fotobücher und sind gespannt auf unser Paket und wann es uns erreichen wird. Je nach dem bestellten Artikel dauert die Produktion 1 bis 4 Werktage und der anschließende Versand per GLS ca. 3 Werktage.

Unsere Colorland Fotobücher

Heiß erwartet trafen unsere Colorland Fotobücher nach 6 Werktagen pünktlich ein. Was uns besonders gut gefiel, war die perfekte Verpackung. Diese war sehr schützend mit einer Plastikfolienschicht, Pappkarton und Auspolsterung. Die Fotobücher waren nochmals in einer Polsterfolie eingerollt und ebenfalls mit Pappkarton einzeln geschützt – einfach klasse!

Nach dem Auspacken können wir nun endlich unsere Fotobücher begutachten. Wir haben beide Bücher im gleichen Format (30×30) bestellt und, obwohl das Echtfotobuch 40 Seiten hat und das Classic 120, sind beide annähernd gleich dick. Das liegt an den wesentlich robusteren Seiten des Echtfotobuches und dem gepolsterten Einband.

Das Echtfotobuch

Der Einband fasst sich gut an, wirkt stabil und hochwertig. Ebenso gefällt uns das Bild des Einbands, was wir nicht so gut erwartet hätten. Die einzelnen Seiten besitzen eine gute Stärke und die Bilder überzeigen durch Glanz und überzeugende Farben. Auf zwei Seiten haben wir ein großes Bild als Hintergrund eingefügt, da wir keine seitenübergreifende Option gefunden haben. Dabei hatten wir Bedenken ob der Qualität der Bilder, sind aber freudig überrascht, denn selbst als Hintergrund sehen diese sehr gut aus. Ein Vorteil des Echtfotobuches ist auch die flache Bindung ohne Falz, sodass wir die Seiten wunderbar betrachten können. Was wir bemängeln möchten, ist das Limit von 40 Seiten, welches aber wohl auf die Seitenstärke des Produktes zurückzuführen ist. Gerade bei größeren Anlässen wie Hochzeiten, einem Urlaubsbuch oder einfach, wenn viele Momente festgehalten werden sollen, müssen bei nur 40 Seiten Kompromisse getroffen werden. Das ist schwierig und schade.

Unser Colorland Classic Fotobuch

Zum Classic-Buch gibt es natürlich merkliche Unterschiede,
viel mehr Seiten und diese deutlich dünner. Hier verwendeten wir vor allem „Amateur-Fotos“. Allerdings sind wir auch hier von der Intensität der Bilder und der Qualität mehr als überzeugt. Auch hier können selbst die Bilder, welche niedere Qualität aufwiesen, überzeugen. Was bei einem dickeren Buch ein Nachtteil ist, ist die Bindung, es muss aktiv agiert werden um die Seiten herunterzudrücken um Seiten vollständig anzuschauen.

Zusammenfassung

Insgesamt können wir sagen, dass die Fotobücher des Unternehmens aus dem Nachbarland Polen es geschafft haben, einen Platz in unserem Herzen einzunehmen. Der Anbieter verfügt über eine breite Palette an Produkten und wir konnten zwei unterschiedliche Fotobücher daraus testen. Beide wussten zu begeistern und zeigten eine tolle Farb- und Bildqualität. Der Bestellprozess war einleuchtend und die Produktion und der Versand waren schnell erledigt, über die Versandkosten ließe sich nachdenken, wie wir bereits geschrieben haben. In einem Punkt sehen wir Verbesserungspotential und das ist der Editor. Hier sollten die Schräubchen und Rädchen angepasst werden, damit eine schnellere Bearbeitung und somit auch ein intuitiveres Arbeiten ermöglicht wird.

Alles in allem möchten wir uns selbst zitieren und sagen:
bei Colorland trifft „Qualität auf Qualität“.